Unsere Welt

10 häufige Vorurteile gegenüber Versicherungsmaklern

Makler (und Versicherungsmakler im Besonderen) genießen oft nicht den besten Ruf. Obwohl das Thema Versicherungen für viele lästig ist, kümmern sie sich lieber selbst darum, anstatt einen Berater zu Hilfe zu nehmen. Warum ist das so? Wir werfen einen Blick auf die größten Vorurteile und klären auf, warum dem Berufsstand meist Unrecht getan wird.

Vorurteil Nr. 1: „Versicherungsmakler sind nur auf ihren eigenen Profit aus.“

Fakt ist: Unabhängige Versicherungsmakler arbeiten in Ihrem Interesse, nicht für eine bestimmte Versicherungsgesellschaft. Ihr Ziel ist es, die bestmögliche Absicherung zu den besten Konditionen für Sie zu finden. Dafür schließen sie Kooperationsverträge (sogenannte Courtage-Vereinbarungen) mit mehreren konkurrierenden Versicherungsgesellschaften, die häufig ähnliche Produkte anbieten. Der Vorteil: Sie sind nicht durch Vorgaben einer einzelnen Versicherung eingeschränkt und können aus einem breiten Spektrum von Versicherungsprodukten wählen, um Ihre individuellen Bedürfnisse zu erfüllen. Eine Beratung ist für Sie vollkommen kostenfrei und unverbindlich. Erst für eine erfolgreiche Vermittlung erhält der unabhängige Versicherungsmakler eine Provision von der Versicherung.

Vorurteil Nr. 2: „Versicherungsmakler sind nicht vertrauenswürdig und verkaufen mir nur unnötige Policen.“

Fakt ist: Seriöse Versicherungsmakler sind an einem langfristigen Vertrauensverhältnis mit ihren Kunden interessiert. Sie hören Ihnen zu, analysieren Ihre Situation und empfehlen nur die Versicherungen, die Ihren Bedarf decken. Ihr Ziel ist es, Ihnen Sicherheit und Schutz zu bieten, nicht einfach nur Abschlüsse zu generieren. Wie überall gibt es auch hier schwarze Schafe, dennoch ist die Mehrheit auf Ihr Wohlergehen aus. Unzufriedene Kunden möchte niemand, sie sind keine gute Werbung .

Vorurteil Nr. 3: „Einmal an einen Makler gebunden, immer an einen Makler gebunden – den werde ich nie mehr los.“

Fakt ist: Den Maklervertrag können Sie jederzeit kündigen. Tipp: Überprüfen Sie regelmäßig mit Ihrem unabhängigen Versicherungsmakler alle Verträge , um sicherzustellen, dass sie noch zu Ihren Bedürfnissen passen. Wenn Sie mit der Beratung nicht mehr zufrieden sind, können Sie jederzeit den Berater wechseln. Dazu kündigen Sie zunächst den alten Maklervertrag und unterschreiben ein neues Maklermandat bei Ihrem gewünschten Berater. Der neue Makler informiert dann eigenständig den Versicherer. Die Betreuung Ihrer bestehenden Versicherungsverträge übernimmt in der Regel Ihr neuer Makler. Wie Sie Schritt für Schritt vorgehen und was Sie beim Maklerwechsel beachten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Vorurteil Nr. 4: „Ich habe keine Lust, einen Makler zu mir in die Wohnung zu lassen. Ist er einmal da, bekomme ich ihn nicht mehr raus.“

Fakt ist: Ein seriöser unabhängiger Versicherungsmakler lässt Ihnen die freie Wahl des Beratungswegs, einschließlich einer Online-Beratung über Video-Calls. Auch der Vertragsabschluss bzw. die Beratungsdokumentation kann rein online durchgeführt werden. Physische Anwesenheit ist selten nötig. Oft haben Versicherungsmakler auch ein eigenes Büro, so können Sie eine persönliche Vor-Ort-Beratung bekommen, ohne den Versicherungsmakler in Ihre vier Wände zu lassen.

Berater ist nicht gleich Berater. Beim Begriff Versicherungsmakler denken Sie vielleicht an den Versicherungsvertreter von nebenan. Es gibt jedoch große Unterschiede zwischen den verschiedenen Versicherungsexperten. Hier erfahren Sie, was die unterschiedlichen Typen ausmacht. Wer der richtige Ansprechpartner für Sie ist, entscheiden Sie selbst!

Vorurteil Nr. 5: „Ich kann online genauso gut selbst Versicherungen abschließen, ohne die Hilfe eines Maklers.“

Fakt ist: Es stimmt, dass der Leistungsumfang einiger Versicherungsprodukte, wie beispielsweise von Kfz-Versicherungen, relativ einfach zu vergleichen ist. Dennoch gibt es auch Produkte, die komplex sind und bei denen es viele Feinheiten zu beachten gilt. Denken Sie nur einmal an die verschiedenen Möglichkeiten der Altersvorsorge. Ein Versicherungsmakler kann Ihnen helfen, den richtigen Versicherungsschutz zu identifizieren, der genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Schließlich macht er den ganzen Tag nichts anderes und weiß, worauf unbedingt zu achten ist. Neben der klassischen Beratung unterstützt Sie Ihr Versicherungsmakler auch beim Ausfüllen der Antragsdokumente und steht Ihnen bei allen Rückfragen zur Verfügung. Außerdem bietet er persönliche Beratung und Unterstützung im Leistungsfall, was Online-Plattformen nicht leisten können.

Was viele außerdem nicht wissen: Gängige Online-Vergleichsportale oder Apps sind häufig auch Versicherungsmakler, nur dass Sie hier nicht den Vorteil einer persönlichen Beratung genießen.

Vorurteil Nr. 6: „Versicherungsmakler sind teuer. Wenn ich über ein Online-Portal abschließe, kann ich Kosten sparen.“

Fakt ist: Die meisten Versicherungen sind mit Abschluss- und Bestandsprovision berechnet, mit denen der Makler sein Geld verdient. Diese Kosten tragen Sie als Kunde indirekt über die Beiträge, die sie für Ihre Versicherung bezahlen, egal, ob sie den Vertrag beim Makler vor Ort oder über ein Online-Portal abschließen. Das heißt, egal, ob Sie persönlich beraten werden oder nicht, die Kosten bleiben dieselben. Eine individuelle, professionelle Beratung bringt also nur zusätzlich Vorteile, keine zusätzlichen Kosten.

Vorurteil Nr. 7: „Versicherungsmakler sind nur für wohlhabende Menschen relevant, nicht für normale Arbeiter.“

Fakt ist: Versicherungsmakler bieten ihre Dienstleistungen für Menschen aller Einkommensklassen an. Jeder, der Wert auf finanzielle Sicherheit legt, kann von ihrer Expertise profitieren. Sie können Ihnen helfen, Ihre finanziellen Ziele zu erreichen und Ihre Arbeitskraft und Ihre Familie abzusichern, egal, ob Sie viel oder wenig verdienen.

Quelle: dbb Bürgerbefragung Öffentlicher Dienst 2023, S. 14

Vorurteil Nr. 8: „Makler beraten mich – und bei einer eventuellen Falschberatung muss ich alles allein ausbaden!“

Fakt ist: Versicherungsmakler haften für eine gute Beratung. Der Bundesgerichtshof hat mit der sogenannten Sachverwalter-Entscheidung klargestellt, dass Versicherungsmakler als „treuhänderähnliche Sachverwalter “ ihrer Kunden agieren und für ihre Beratung haften – ähnlich wie Anwälte oder Steuerberater.1 Verkauft Ihnen also ein Versicherungsmakler ein unpassendes Produkt, ohne Sie explizit auf die Nachteile hinzuweisen und diese Beratung zu dokumentieren, dann ist er haftbar und muss Schadensersatz leisten.

Vorurteil Nr. 9: „Jeder kann Versicherungen verkaufen. Ich habe Angst, an den Falschen zu geraten.“

Fakt ist: Die Zeiten, in denen jeder lediglich mit einer Gewerbeanmeldung Versicherungen verkaufen konnte, sind schon lange vorbei. Wer als freier Versicherungsmakler tätig sein will, benötigt entsprechende fachliche Qualifikationen. Es gibt verschiedene Wege, um diese Qualifikationen nachzuweisen, einschließlich der Sachkundeprüfung als Versicherungsfachmann/-frau IHK und Weiterbildungen zum/zur Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen. Außerdem besteht seit dem 23. Februar 2018 eine gesetzliche Weiterbildungspflicht für Versicherungsmakler. Ein guter Rat ist, sich einfach einmal im Umfeld umzuhören – vielleicht kennt jemand einen Versicherungsmakler und ist zufrieden mit seiner Beratung.

Vorurteil Nr. 10: „Nachhaltigkeit ist mir wichtig. Davon hat doch der Makler keine Ahnung.“

Fakt ist: Seit dem 2. August 2022 sind Versicherungsmakler gesetzlich dazu verpflichtet, ihre Kunden nach deren Nachhaltigkeitspräferenzen zu befragen und dies in ihre Empfehlungen einfließen zu lassen.2

Fazit

Sie sehen: Versicherungsmakler stehen häufig zu Unrecht in der Kritik. Viele gängige Vorurteile treffen in der Realität nicht zu.

Im Gegenteil, wenn Sie aus der Fülle von Angeboten die Lösungen finden möchten, die genau auf Ihre Situation abgestimmt sind, dann ist die Beratung durch einen unabhängigen Versicherungsmakler ein unschätzbarer Vorteil. Der Makler hilft Ihnen dabei, die unterschiedlichen Produkte zu vergleichen und auf die richtigen Details zu achten.

Auch nach Abschluss kann der Makler Ihnen helfen, Ihre Versicherungen immer auf dem aktuellen Stand zu halten, denn Dinge verändern sich im Leben. Da sollte Ihr Versicherungsschutz mithalten können.

Wie Sie sich am besten auf eine Beratung vorbereiten, können Sie hier nachlesen.

Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren


1 Quelle: BGH Az. IVa ZR 190/83, r + s 1985, 206, beck-online
2 Quelle: bafin.de

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Klicken Sie auf einen Stern, um den Beitrag zu bewerten!