Vorsorgen & Anlegen

Geldanlage – der beste Zeitpunkt ist immer jetzt!

Im Jahr 2020 haben so viele Deutsche in Aktien investiert wie schon lange nicht mehr. Besonders junge Menschen haben die Börse für sich entdeckt. Nach Angaben des Deutschen Aktieninstituts hat jeder Sechste in Deutschland Aktien, Aktienfonds oder ETFs im Depot – und das trotz Corona und der damit verbundenen Turbulenzen an den Kapitalmärkten. Dieser Trend ändert aber nichts an der Tatsache, dass es immer noch sehr viele Deutsche gibt, die lieber klassisch sparen und nicht den Schritt in Richtung Aktien wagen.

Ein Grund ist die Angst, über Wochen und Monate Verluste zu machen und am Ende mit weniger Geld dazustehen als vorher. Auch stellt sich vielen die Frage nach dem richtigen Einstiegszeitpunkt. Die gute Nachricht ist: Wer ein paar Grundregeln beachtet, kann das Ganze gelassen angehen.

Welche Voraussetzungen müssen für die Geldanlage erfüllt sein?

Geld am Kapitalmarkt anzulegen, ist nicht nur etwas für Reiche und Finanzprofis. Inzwischen gibt es diverse Möglichkeiten, sich selbst beim Thema Finanzen weiterzubilden oder einfach beraten zu lassen. Verschiedene Anlageformen erlauben es auch, mit regelmäßigen kleinen Beträgen Geld anzulegen.

Bevor Sie damit beginnen, Geld zu investieren, sollten Sie sich Gedanken über drei Dinge machen:

Wie viel Geld benötigen Sie als Notgroschen, auf den Sie im Ernstfall schnell zugreifen können?
Wie viel Risiko möchten oder können Sie eingehen?
Wie lange können Sie Ihr Geld anlegen?

Einer der wichtigsten Anlagetipps lautet: Investieren Sie niemals Ihr gesamtes Geld. Das Leben konfrontiert Sie vielleicht mit unangenehmen Überraschungen, beispielsweise mit einer Phase der Erwerbslosigkeit oder dem Totalschaden am Auto. Damit Sie dabei nicht in einen finanziellen Engpass geraten, ist es ratsam, eine Notreserve in Höhe von zwei bis vier Nettomonatseinkommen – je nach persönlicher Situation – anzulegen. Sofern Sie nicht über einen derartigen „Notgroschen“ verfügen, kann es Ihnen schlimmstenfalls passieren, dass Sie zu einem ungünstigen Zeitpunkt Wertpapiere mit Verlust veräußern müssen, um an Liquidität zu gelangen.

Ein wichtiges Entscheidungskriterium für Ihre Kapitalanlage ist Ihre persönliche Risikoneigung. Überlegen Sie im Vorfeld, mit welchen Investments Sie sich wohlfühlen. Ihr Berater oder Ihre Beraterin hilft Ihnen, ein passendes Portfolio zu finden, in dem risikoreichere Wertsteigerungsoptionen und risikoärmere Wertsicherungsmöglichkeiten ausbalanciert sind. Nicht zuletzt spielt Ihr Anlagehorizont eine ganz wesentliche Rolle in Bezug auf Ihre Geldanlage. Je nachdem, wie lange Sie Ihr Geld investieren wollen, kommen unterschiedliche Anlageformen für Sie infrage.

Wann sollten Sie Geld investieren?

Leider kennen nicht einmal die bekanntesten Börsenprofis der Welt eine sichere Antwort auf diese Frage. Der Grund: Es gibt schlichtweg keine. Zwar helfen Prognosen und Marktbeobachtungen dabei, bessere und schlechtere Zeitpunkte zu identifizieren, da aber niemand über eine Glaskugel verfügt, mit der ein Blick in die Zukunft möglich wäre, lässt sich auch nicht vorhersehen, wie lange ein Aufschwung an den Finanzmärkten dauert und wann der nächste Abschwung oder Crash vor der Türe steht.

„Time is your friend“

Warren Buffett

Trotzdem gibt es einige Grundregeln, die Sie in Bezug auf das Timing beachten sollten. Die wichtigste lautet: „Time is your friend“ , also „die Zeit ist dein Freund.“ Sie stammt von der lebenden Investmentlegende Warren Buffett. Hintergrund dieser Aussage ist, dass fast alle Wertpapierkurse über die Zeit steigen. Erfahrungsgemäß dauern Phasen steigender Kurse an den Finanzmärkten deutlich länger als Phasen fallender Kurse. Die langfristigen Kurscharts der wichtigsten Aktienindizes sprechen eine deutliche Sprache. Für Menschen mit einem langfristigen Anlagehorizont lautet die Antwort auf die Frage nach dem besten Investmentzeitpunkt also eindeutig „jetzt!“.

Je länger Sie im Markt bleiben, desto weniger Verluste haben Sie

Ein Beispiel: Wenn Sie 5 Jahre in internationalen Märkten investiert bleiben, erleiden Sie nur zu knapp 21% der investierten Zeit einen möglichen Verlust. Je nach Wirtschaftsstimmung kann dieser höher oder niedriger ausfallen. Trotzdem ist es deutlich wahrscheinlicher einen Gewinn zu erzielen. Investieren Sie mindestens 15 Jahre, haben Sie praktisch kein Verlustrisiko.

Quellen: Datastream und Fidelity, Zeitraum: 31.12.1987 bis 31.12.2019. Durchschnittliche jährliche Wertentwicklung, berechnet über alle möglichen 5-, 10- und 15- Jahresperioden (jeweils zum Monatsende), die von 1987 bis 2019 möglich waren. Berechnung auf Basis des MSCI Europe Index und des MSCI World Index. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Indikatoren für zukünftige Erträge. Eine Kapitalanlage in Indizes ist nicht möglich, die Darstellung dient lediglich illustrativen Zwecken.

Nur die wenigsten Menschen verfügen jedoch über größere Geldsummen, die sie sofort an der Börse investieren können. Ein Großteil aber ist in der Lage, Monat für Monat einen festen Betrag zu investieren. Falls Sie zu dieser Gruppe Menschen gehören, sind Geldanlagen mit regelmäßiger Beitragszahlung, wie zum Beispiel Sparpläne oder fondsgebundene Rentenversicherungen, das richtige Mittel, Ihr Geld gewinnbringend anzulegen.

Dabei investieren Sie jeden Monat einen gleichbleibenden Betrag in ein oder mehrere Wertpapiere Ihrer Wahl, beispielsweise in einen Fonds. Bei dieser Art der Geldanlage können Sie vom sogenannten „Cost-Average-Effekt “ profitieren. Das bedeutet, dass Sie mit Ihrem konstanten Anlagebetrag bei niedrigen Kursen viele Wertpapiere kaufen, bei hohen Kursen jedoch nur wenige. Langfristig betrachtet können die Durchschnittskosten der Anteile also niedriger sein als bei einer Einmalanlage.

Das regelmäßige Investieren von Geld hat zudem den Vorteil, dass Sie sich praktisch nicht mehr mit dem richtigen Zeitpunkt Ihrer Investments auseinandersetzen müssen. Zu viele Menschen vergeuden ihre kostbare Zeit damit, den „perfekten“ Zeitpunkt für den Einstieg an der Börse herauszufinden. In der Praxis begehen viele Anleger und Anlegerinnen auf der Suche nach dem perfekten Investmentzeitpunkt den Fehler, Wertpapiere zu spät (bei zu hohen Kursen) zu kaufen und wieder zu früh (bei zu niedrigen Kursen) zu verkaufen.

Perfektes Timing ist enorm schwierig und bringt wenig

Die folgende Grafik zeigt ein theoretisches Investment in die 500 größten Unternehmen der USA. Dabei werden die insgesamt 2.000 US-Dollar jährlich unterschiedlich angelegt: mit perfektem Timing, mit schlechtem Timing und regelmäßig über einen Sparplan. Mit Blick auf das Ergebnis erkennen Sie: Ein Sparplan mit einer Anlagedauer von 20 Jahren liegt nur 10 % unter dem Ergebnis des perfekten Timings.

Perfektes Timing: Kauf wenn die Anteilspreise am niedrigsten sind; schlechtes Timing: Kauf wenn die Anteilspreise am höchsten sind; Sparplan: monatlich festgelegter Zeitpunkt. Quelle: schwab.com Betrachteter Zeitraum: 1993 – 2012, Theoretische Anlage i.H.v. 2.000 US-Dollar jährlich in den S&P 500 investiert.

Studien zeigen, dass es bei Geldanlagen an der Börse von entscheidender Bedeutung ist, die besten Marktphasen „mitzunehmen“. Wenn Sie die Tage mit den größten Kurssprüngen nach oben verpassen, mindern Sie die Rendite Ihrer Anlage signifikant. Da jedoch niemand weiß, wann die besten Tage an der Börse zu erwarten sind, ist es sinnvoll, über einen möglichst langen Zeitraum Geld anzulegen.

Bei einem längeren Investitionszeitraum werden Sie zwar zwangsläufig die Erfahrung machen, dass die Kurse zwischenzeitlich auch (mehr oder weniger) nach unten gehen. Doch langfristig profitieren Sie von Phasen mit steigenden Kursen.

Fazit: Der beste Zeitpunkt ist jetzt

Diese Regel gilt für viele Dinge im Leben, ganz besonders jedoch für die Geldanlage. Denn: Zeit ist Geld. Beginnen Sie deshalb frühzeitig damit, Geld zu investieren, und versuchen Sie nicht, schlauer als der Markt zu sein. Den perfekten Zeitpunkt für eine Kapitalanlage können Sie nicht kennen. Vielmehr sind zwei Tugenden an der Börse die Grundlage Ihres Erfolgs: Geduld und Durchhaltevermögen. „Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten und schauen Sie die Papiere nicht mehr an. Nach vielen Jahren werden Sie sehen: Sie sind reich.“ Treffender als der legendäre Börsenexperte André Kostolany kann man es nicht auf den Punkt bringen.

Sie möchten gleich loslegen, haben aber noch Fragen? Dann ist ein persönliches Beratungsgespräch mit einem Versicherungsmakler ein guter nächster Schritt. In unserem Artikel „Gut vorbereitet ins Beratungsgespräch“ erfahren Sie, was Sie im Gespräch erwartet und wie Sie sich darauf vorbereiten können.